Das Taktik-Modul im Football Manager

zuletzt aktualisiert: 14.11.2019 (FM20) | Mit dem Football Manager 2019 spendierte Sports Interactive (SI) der Serie ein komplett überarbeitetes Taktik-Modul. Erfahrene Spieler profitieren vom größeren Gestaltungsrahmen, Anfänger werden besser an die Hand genommen. In diesem Artikel schauen wir uns den Taktik-Screen, der so auch im FM20 weiterbesteht, im Detail an.

Die Neuerungen im FM19 haben sich dabei nicht nur auf die Darstellung und zusätzliche Optionen wie die Pressinglinie beschränkt. SI hat alle Teamanweisungen und Spielerrollen auf den Prüfstand gestellt und angepasst.

FM-Spieler sollten sich weniger mit den Auswirkungen einzelner Stellschrauben beschäftigen und mehr auf das Gesamtbild achten. Das Spiel gewinnt dadurch an Benutzerfreundlichkeit und macht es für Einsteiger und Fortgeschrittene einfacher, die eigene Vorstellung vom Fußball auf den Rasen zu zaubern.

Auf unserem YouTube-Kanal werfen wir in unserer Taktik-Serie ebenfalls einen Blick auf das FM-Taktik-Modul:

Taktische Stile

Ein Feature, das nicht nur Neueinsteigern das Leben vereinfacht, sind die taktischen Stile. Wenn du das Taktik-Menü zum ersten Mal aufrufst oder eine weitere Taktik erstellen möchtest, bekommst du zehn vorgefertigte Stile zur Auswahl angeboten:

  • Ballbesitzspiel
  • Gegenpressing
  • Tika-Taka
  • Vertikales Tika-Tika
  • Flügelspiel
  • Langer Hafer
  • Dynamisches Kontern
  • Direktes Kontern
  • Catenaccio
  • Beton anrühren

Praktisch: Kurze Animationen vermitteln einen Eindruck davon, wie der Stil jeweils in der Praxis aussieht. In wenigen Klicks erstellst du eine fertige Taktik, inklusive passender Formation, Anweisungen und Spielerrollen. Es war nie leichter, seine Idee von Fußball umzusetzen. Gerade (Taktik-)Anfänger erhalten hier eine wertvolle Übersetzungshilfe vom allgemeinen Fußballverständnis in die Darstellung im Football Manager.

Wer gar keinen Ansatz hat, was er spielen lassen will, erhält vom Co-Trainer Empfehlungen. Der kleine Daumen zeigt an, dass der Assistent den Spielstil grundsätzlich für mit dem Kader umsetzbar hält.

Auch wenn die Voreinstellungen durchaus runde Taktiken abgeben – wenn die gewählte Taktik nicht zu deiner Mannschaft passt, wirst du Probleme bekommen. Tiki-Taka ist mit Darmstadt 98 also nicht zwingend die beste Wahl. Doch selbst wenn du einen passenden Stil ausgewählt hast, wird es genügend Optimierungspotenzial geben: Sei es, dass einige Anweisungen die Stärken deiner Mannschaft konterkarieren oder du deinem Starspieler durch eine passendere Rolle zu mehr Einfluss auf dem Platz verhelfen möchtest.

Die taktischen Stile bieten also eine gute Basis, nicht mehr und nicht weniger. Die volle Kontrolle liegt bei dir – ob du nun eine andere als die vorgeschlagenen Formationen spielen oder Anweisungen und Spielerrollen ändern möchtest. Und natürlich kannst du auch weiterhin mit einer leeren Taktiktafel starten.

Teamanweisungen: die vier Phasen des Spiels

Alleine das Layout der Teamanweisungen verdeutlicht schon die taktischen Zusammenhänge. Durch die Unterteilung in die vier Phasen des Fußballspiels (Offensive, Defensive, offensives und defensives Umschalten) zeigt es, wann die einzelnen Anweisungen ihre Wirksamkeit entfalten. Gleichzeitig bekommt man durch die grafische Darstellung ein Gefühl dafür, welche Spieler von einer Anweisung betroffen sind.

Insgesamt ist der Taktik-Bildschirm seit dem FM19 viel zugänglicher als zuvor – trotz weiterer Optionen:

In eigenem Ballbesitz kann man nun die eigene Angriffsbreite bestimmen – unabhängig davon, wie breit man verteidigen möchte. Es ist also ohne weiteres möglich, im Football Manager tief und kompakt zu verteidigen, um dann bei Ballgewinn weit auszuschwärmen und über die Flügel zu attackieren.

Im Bereich Umschaltspiel können wir unserer Mannschaft mitteilen, wie sie sich nach Ballverlust verhalten soll: Gegenpressing oder sofortiger Rückzug? Gleichzeitig erhält der Spielaufbau durch den Torhüter, der in vergangenen Versionen bei den Spieleranweisungen versteckt war, einen prominenteren Platz.

Bei gegnerischem Ballbesitz können wir exakt bestimmen, wann der Gegner unter Druck gesetzt werden soll. Stören wir schon Torwart und Innenverteidiger beim Spielaufbau? Oder gehen wir erst ab der Mittellinie drauf?

In Kombination mit der Höhe der Defensivlinie und der neuen Verteidigungsbreite hat der menschliche Trainer somit volle Kontrolle über den Raum, den seine Mannschaft dem Gegner anbietet. Damit gibt einem der Football Manager alle Werkzeuge an die Hand, die man theoretisch benötigt, um alle Arten von Pressing umzusetzen, die in den letzten Jahren Einzug in den modernen Fußball gefunden haben.

Dynamik raus, Flexibilität rein

Man kann getrost sagen, dass die Dynamik wohl eines der am schwersten zu verstehenden Konzepte im Football Manager war. Seit dem FM19 hat sie daher folgerichtig ausgedient. Neu im Spiel ist die Flexibilität – als reiner Indikator, was für ein Fußball mit den ausgewählten Spielerrollen und Aufgaben zu erwarten ist.

Im Gegensatz zur Dynamik erklärt sich die Flexibilität von selbst: Wenn du z.B. viele Unterstützer aufstellst, verhält sich deine Mannschaft natürlich fluider, als wenn alle Stürmer auf Angreifen und alle Verteidiger auf Verteidigen stehen. Die Wahl der Spielerrollen beeinflusst diesen Wert zusätzlich: So sorgen ein kompletter Flügelverteidiger und eine falsche Neun für mehr Flexibilität als ein kompromissloser Außenverteidiger oder ein Zielspieler.

Die Flexibilität (roter Rahmen) zeigt an, wie starr oder fluide deine Taktik ist.

Wie gesagt: Die Flexibilität liefert dem Spieler nun ein einfaches, optisches Feedback für die getroffenen Einstellungen – und beendet damit das ewige Kopfzerbrechen über die richtige Dynamik. Gleichzeitig verschiebt sie den Fokus hin zu den Spielerrollen und wie diese sich auf dem Platz verhalten.

Fazit

Das Taktik-Modul, das mit dem Football Manager 2019 eingeführt wurde, markiert einen großen Fortschritt gegenüber seinen Vorgängern. Taktikfüchse finden ganz neue Möglichkeiten beim Erstellen einer Taktik vor, um Guardiola, Klopp und Co. nachzueifern. Das Gegenpressing findet nicht nur theoretisch den Weg ins Spiel, sondern kann auch in der 3D-Darstellung bewundert werden. Gleichzeitig kommen auch Einsteiger und Spieler, die sich lieber auf andere Aspekte des Trainerdaseins konzentrieren, schnell zu akzeptablen Taktiken. Dass die eigene Taktik nun auch Auswirkungen aufs Training hat (und andersrum) sorgt für weitere Spieltiefe.

Wie zufrieden bist du mit der Taktik im Football Manager 2019? Schöpfst du die Optionen voll aus oder nutzt die lieber die taktischen Voreinstellungen? Lass es uns in den Kommentaren hier oder auf YouTube wissen!

6 Kommentare

  • Moin.
    Wie schaffe ich es, dass meine Flügelspieler im 4-2-3-1 breit mit zurück arbeiten?
    Sobald die generische Außenverteidiger weiter vorne sind als meine Flügelverteidiger, hören diese quasi auf zu spielen und gucken aus weiter Entfernung zu, wie der Gegner auf dem Flügel eine Überzahl hat ohne defensiv irgendwie mitzuarbeiten.

    • Moin Nico,
      auf Unterstützen sind sie etwas hilfsbereiter. Ansonsten musst du sie eins nach hinten ziehen (OML/R sind per se halt Außen-STÜRMER) oder sie anweisen, den gegnerischhen Außenverteidiger in Manndeckung zu nehmen.

      Grüße Tery

      • Vielen Dank für deine Erläuterungen :)
        Dann verstehe ich die Taktiken des FM so langsam doch …

        Eine andere Frage: Ich habe viele richtig gute zentrale Mittelfeldspieler. Ist die Statik 4-4-2Raute eng dafür empfehlenswert? Durch die Mitte angreifen und Gegenpressung?
        SG
        Nico

      • Hallo Nico,

        prinzipiell ja – allerdings brauchst du dafür vor allem auch richtig gute Außenverteidiger, da die mehr oder weniger die ganze Seite beackern müssen. Aber einen Versuch ist es definitiv wert.

        Grüße Tery

  • Hallo,

    danke für die tolle Einleitung und Erklärung. Hat mir doch etwas den einstieg erleichtert wobei man sagen muss das es der Realität schon sehr nahe kommt.
    Grundsätzlich muss ich sagen das meine selbst erstellten Taktiken auf anhieb nicht so schlecht funktioniert haben leider bin ich dann aber aufgrund des Erfolgsdruck (Köln) dann auf fertige umgestiegen weil ich meinen Langzeitsave ( fehlende Liegenerweiterung Österreich) noch nicht begonnen habe. Sollte sowas werden wie auf den Spuren des Adi Hütter oder Peter Stöger mit Ziel deutsche BL.

    Der Grund warum ich Taktisch auf was fertiges Umgestiegen bin ist leicht zu erklären.. Ich bevorzuge 3 IV , also eine 1-3-4-3 Grundordnung. Was mir aber nicht gelu8ngen ist und auch in der fertigen Taktig nicht funktioniert ist.. Warum zum Teufel doppeln die IV am Flügel??? Dadurch bekomme ich immer wieder billige Konter Tore wie eine Schülermannschaft. entweder hat Sega noch nix vom 1vs1 Inder Defensive und kompakt stehen gehört oder es ist einfach schwer umzusetzen und meine Ansprüche sind zu hoch! Jedoch würde ein IV nie das Zentrum zum doppeln am Flügel verlassen wenn in der Mitte dadurch eine UZ von 1:3 entsteht!
    Hoffe hier auf einen BUG der bald behoben wird oder das es doch einen Weg gibt dieses Verhalten zu verhindern :(

    Greez
    maider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.