Chris Darwen: Dank FM zum Traumjob

Es gibt richtig viele gute Football Manager-Blogs da draußen – die meisten in englischer Sprache. In dieser 14-tägigen Serie möchte ich euch einige dieser FM-Schreiber vorstellen, indem ich sie selbst zu Wort kommen lasse.

Mein heutiger Interview-Gast hat für fast fünzehn Jahre keinen Football Manager angefasst – ist mittlerweile aber wieder dabei. Dennoch ist er der Serie immer eng verbunden gewesen, denn er schreibt. Nicht nur einen Blog, sondern ganze Bücher: FM-Fiction sozusagen.

 

Hi Chris, bitte stelle dich und deine Projekte doch kurz vor:

Also, mein Name ist Chris Darwen, auch wenn mich die Leute oft mit Johnny Cooper verwechseln. Ich nehme an, dass ich vielleicht als Autor der „Johnny Cooper, Championship Manager“-Bücher bekannt bin. Ich schreibe ein parodisches, fiktives Tagebuch aus Sicht meines erdachten Trainers, Johnny Cooper. Das Buch entstand mithilfe des Championship Manager 99/00, um die Erzählung zu erschaffen und hat großen Spaß gemacht!
Aktuell habe ich www.thehighertempopress.com gestartet, einen kleinen Verlag für neue Autoren, die über den Football Manager, Championship Manager oder andere Sportthemen schreiben. Auf Twitter bin ich unter @thehighertempo zu finden.

The Higher Tempo Press

Chris Darwens neustes Projekt

 

Wann hast du mit dem Football Manager angefangen?

Ich bin seit Anfang an dabei, seit der ersten Ausgabe vom Championship Manager ungefähr 1992. Damals gab es nicht mal echte Spieler und ich bin mir fast sicher, dass man nur als Trainer von Barnet anfangen konnte. Es war das erstaunlichste, was ich jemals für meinen Amiga gefunden hatte und von da an habe ich nichts anderes mehr auf dem Amiga gespielt. Als es für diesen Computer nicht mehr veröffentlicht wurde, hab ich ihn weggeworfen und mir einen PC zugelegt. Ich glaube ich blieb dem CM bis 01/02 treu, dann kam mir das Leben in die Quere. Zwischen 2002 und 2014 hab ich hin und wieder ein bisschen in den FM hineingeschaut, aber nie in dem Maße, wie ich den CM gespielt hatte. Nachdem ich im Sommer 2014 wieder in die alten CM-Spiele geschaut hatte, dachte ich es wäre interessant zu sehen, wie die neuen Football Manager wohl sind.

 

Zeit anzugeben: Was war dein außergewöhnlichster Erfolg im FM?

Abgesehen davon, dass ich der PR-Leiter vom CD Torrevieja wurde, nachdem ich Ihnen erzählt hatte, dass ich sie im FM bis in La Liga geführt habe?
Nun, nachdem ich vor den letzten neun Monaten nicht viel FM gespielt habe, muss das wohl der Durchmarsch mit Carl Zeiss Jena, eine frühere ostdeutsche Größe mit viel Geschichte, von der vierten bis in die erste Liga sein. Wenn man bedenkt, dass es erst mein zweiter richtiger Spielstand im FM war und ich die Taktik selbst entworfen habe, bin ich sehr stolz darauf. Ich ignoriere die Tatsache, dass ich sofort wieder abgestiegen bin, aber eine Mannschaft in die höchste Spielklasse zu führen, die im Monat weniger verdient als Manuel Neuer alleine in einer Woche, war schon ziemlich cool.

 

Welchen Aspekt des Spiels magst du am meisten?

Für mich ist es das Verpflichten von Spielern. Ich liebe es Statistiken zu durchforsten und Schnäppchen zu finden. Ich weiß, dass viele Leute es lieben einfach die offensichtlichen Namen zu verpflichten, von denen jeder weiß, dass sie die besten sind. Das garantiert Erfolg und das ist okay für viele, aber ich für meinen Teil liebe es, mich an den unwahrscheinlichsten Orten durch Statistiken zu graben und den Spieler zu finden, der genau der richtige sein könnte.
In letzter Zeit wurden in der Football Manager Community viele gute Sachen in Bezug auf Moneyball geschrieben, vor allem von Leuten wie Alex Stewart, der mich nominiert hat. Ich habe versucht, das auf die nächste Stufe zu heben und eine echte Moneyball/Soccernomics-Herangehensweise umzusetzen.

 

Was ist dein Lieblingsattribut und warum?

Ich schaue eigentlich nicht auf Spielerattribute, wenn ich nicht muss. Stattdessen schaue ich mir die Leistungsdaten und Statistiken an – wenn ich die Frage jedoch beantworten muss, dann sind es die mentalen Attribute, die Intelligenz, da man dort durch Training nicht so viel verbessern kann, denke ich. Mentalität und Einstellung muss der Spieler selbst mitbringen. Wenn ich also zwei Spieler habe, die in Bezug auf Leistung und Preis ähnlich sind, beurteile ich sie anhand der mentalen Werte.

 

Was war das Inspirierendste, das Du in letzter Zeit über den FM gelesen oder gesehen hast?

Momentan wird in der Community viel Qualität produziert und ich werde wahrscheinlich jemanden hier vergessen. Ohne bestimmte Reihenfolge: Was Guido momentan auf strikerless.com fabriziert ist erstaunlich. Sein Journeyman-Spielstand ist fantastisch und er holt viel gutes Material für seinen Blog daraus. Cleon ist auch immer eine Anlaufstelle, wenn ich was zu lesen brauche, da er in Bezug auf sein Wissen und Schreiben für mich in der Champions League spielt. Jemand, den ich erst in letzter Zeit entdeckt habe, ist Rashidi – seine taktischen Artikel haben mir sehr geholfen. Ich versuche die Erfolge von Brian Clough nachzuahmen, indem ich die Wolves an die Spitze führe.
Es gibt so viele gute Schreiber da draußen, dass ich schwer alle zusammen kriege – Jonathon Aspey ist noch jemand, den ich gerne lesen sowie andere, die ich vergessen habe. Oh, wir sollten natürlich noch @shrewnaldo Druck machen, damit er wieder mit dem Schreiben anfängt.

 

Wie du vielleicht weißt (oder auch nicht), darf der Football Manager in Deutschland weder verkauft noch beworben werden. Dennoch wächst die Community hier stetig, was uns zu einer Nation von FM-Anfängern macht (auch wenn es ein paar Veteranen gibt). Hast du einen Rat für jemanden, der komplett neu im Football Manager ist?

Das wusste ich nicht. Ich finde das erstaunlich, wo das so eine große Fußballnation ist. Ratschläge für Anfänger; nun, wenn der FM15 die erste Version sein sollte, die du spielst, dann steht dir wirklich die ganze Welt offen. Du kannst einen Klub übernehmen und so führen, wie du ihn im echten Leben führen würdest. Mein Rat wäre also, sich vorzustellen, wie man einen professionellen Fußballverein managen würde – angefangen vom Spielstil bis hin zu den Spielern und Mitarbeitern, die man holen möchte – und das dann Wirklichkeit werden zu lassen. Außerdem würde ich vorschlagen, so viel wie möglich von den Leuten zu lesen, die viele Fehler schon vor dir gemacht haben. Der Football Manager ist ein kleiner Koloss und ich kann mir vorstellen, dass viele Leute zu früh aufgeben, weil sie von dem Spiel überwältigt sind und zu schwierig finden.

Johnny Cooper Championship Manager

FM-Literatur aus dem Hause Darwen (Klick führt zu Amazon)

 

Hier ist die Bonus-Frage von Alex, der dich nominiert hat: Wie hat das Schreiben von FM-Fiction deinen Blick auf das Spiel verändert?

Das ist eine großartige Frage. Nach dem Schreiben der Johnny Cooper-Bücher kann ich das Spiel nicht mehr so spielen wie vorher. Über fast jeden Spielstand, den ich starte, schreibe ich auch und ich habe mehr Nebengeschichten und Charaktere in jedem Spielstand, als ich verarbeiten kann. Mich hat das auch deutlich ehrlicher und realistischer in Bezug auf das Spiel gemacht – kein Ausdenken mehr von unrealistischen Supertaktiken, wie man das noch im CM konnte; ich versuche jetzt immer etwas realistisches und erfolgreiches zu kreieren. Ich fange auch nicht einfach neue Spielstände an (seit ich blogge habe ich über vier oder fünf verschiedene Spielstände geschrieben; über jeden davon mindestens 10.000 Wörter, bevor ich was neues angefangen habe!), wenn ich etwas starte, will ich damit länger verbunden sein. Schwierig zu sagen, aber seit ich die Bücher geschrieben habe, fühlt sich das Spiel noch realistischer an. Ich denke, ich hatte sehr viel Glück, dass ich durch das Spiel, das mich als Teenager durch ein paar schwierige Zeiten gebracht hat, einige Bücher schreiben konnte, die den Leuten zu gefallen scheinen.

 

Nun darfst du den Staffelstab weiterreichen: Welchen FM-Schreiber soll ich für den nächsten Teil der Serie interviewen? Und gibt es eine Frage, die Du ihm stellen möchtest?

Das muss Guido Merry sein. Seine Website war eine der ersten, die ich nach meiner Rückkehr zum FM gelesen habe und seine Art zu spielen hat mir viel Freude bereitet. Dazu ist er Niederländer und das macht ihn in der Fußballwelt sofort cool. Meine Frage an ihn: Wenn du ein echter Trainer wärst, wie würdest du eine Mannschaft trainieren, um ohne Stürmer zu spielen?

 

Danke für deine Zeit – und hasta luego :)

 

Chris Darwen bloggt auf Come On The Oviedo und twittert unter @thehighertempo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.