Real Time FM: Football Manager in Echtzeit

Real Time FM

Gray spielt den FM in Echtzeit – jeder Tag in echt entspricht einem Tag im Spiel …

Es gibt richtig viele gute Football Manager-Blogs da draußen – die meisten in englischer Sprache. In dieser 14-tägigen Serie möchte ich euch einige dieser FM-Schreiber vorstellen, indem ich sie selbst zu Wort kommen lasse.

Mein heutiger Interviewpartner ist Gray von Real Time FM. Er schreibt über seinen Spielstand aus dem FM13 mit Borussia Dortmund, den er auf eine ganz spezielle Weise spielt: in Echtzeit. Das heißt, jeden Tag spielt er nur einen Tag im Spiel.

Nicht nur durch diesen ungewöhnlichen Ansatz ist Real Time FM eins der herausragenden Projekte – und eine gute Wahl für Teil 2 dieser Reihe.

 

Hi, bitte stelle dich und deinen Blog doch kurz vor:

Mein Name ist Gray und ich betreibe Real-Time FM, wo es täglich Neues aus meinem FM13-Spielstand gibt. Dabei entspricht das echte Datum dem Datum im Spiel und andersrum. Meine Spiele spiele ich am Wochenende und schnüre Montags die Highlights zusammen. Ich verfolge die Nachrichten aus meiner Fußballwelt und poste Vorschauen, Gerüchte und alles wichtige, was so los ist.

 

Wann hast du mit dem Football Manager angefangen?

Meine früheste Erinnerung an die Serie ist der Championship Manager (Vorgänger des FM, d.Red.), ungefähr 1996. Ein älterer Freund, der in derselben Straße gewohnt hat, brachte mich zu Subbuteo (eine Art Kicktipp; d.Red.) und ich bin mir sicher, dass er auch einen Verein im CM gemanagt hat. Das erste Mal habe ich mir den Premier Manager auf dem Sega Genesis gekauft und Wigan Athletic übernommen. Da war ich 13 oder 14. Es war eine enge Entscheidung zwischen Wigan und Bury, aber Wigan gewann, weil sie gerade drei Spanier verpflichtet hatten: Diaz, Seba und einen Typen namens Roberto Martinez. Ich frage mich, was wohl aus ihm geworden ist …

Ich gewann die Mannschaft sehr lieb und bin mit meiner Mutter quer durchs Land zu den Spielen gefahren, wenn ich konnte. Auch wenn mein Interesse in der letzten Zeit nachgelassen hat, liegen sie mir immer noch am Herzen. Wir haben zusammen viel durchgemacht. Wie auch immer, als ich meinen ersten Arbeits-Laptop hatte, zog ich weiter zum FM05 und spielte mit Liverpool. Der FM07 folgte und ich übernahm Toronto. Das waren meine ersten Langzeitspielstände, bis im FM13 schließlich alles zusammenkam und ich die Möglichkeit hatte, meinen Echtzeit-Spielstand mit Dortmund zu beginnen.

 

Zeit anzugeben: Was war dein außergewöhnlichster Erfolg im FM?

Ich bin Dennis Praets Lieblingsperson!

 

Welchen Aspekt des Spiels magst du am meisten?

Spieltag! Das ist wie ins Stadion zu gehen ohne im Regen stehen zu müssen. Allerdings auch ohne Imbissbude. Am Tag vorher grüble ich üblicherweise über meine Aufstellung nach während ich zur Arbeit gehe, dann kommt die Aufregung, wenn die Sationgrafiken und die Aufstellungen kommen. Ich liebe das.
Außerhalb des Spiels liebe ich aufrichtig jeden, mit dem ich auf Twitter über den FM und andere Dinge quatsche. Das ist ein guter Haufen dort.

 

Was ist dein Lieblingsattribut und warum?

Meine Transferpolitik basiert fast ausschließlich auf gutem Aussehen … aber vielleicht Schnelligkeit. Ich mag es, wenn meine Flügelverteidiger die Außenbahn entlang stürmen.

 

Was war das Inspirierendste, das Du in letzter Zeit über den FM gelesen oder gesehen hast?

Jeden der YouTuber, die fortlaufend erstklassiges Zeug produzieren – beinahe täglich. Die Moneyball-Serie auf The Set Pieces ist ebenfalls großartig zu lesen. Das war auch Clear Cut Chance – jeder sollte sich die drei Ausgaben anschauen, die sie veröffentlichen konnten.

 

Hier ist die Bonusfrage von Cleon, der dich für diesen Fragebogen ausgewählt hat: „Wann gibst du zu, dass du gar nicht mehr mit Dortmund spielst, sondern dir das nur ausdenkst? (lol)“

Ohoh – jetzt ist die Wahrheit raus. Es ist alles eine große Lüge. Ich wurde schon nach einer Woche entlassen, als ich unseren Kapitän Sebastian Kehl verkauft habe. (Ich bin immer noch sauer auf ihn – er sollte schon ablösefrei wechseln, als er bei Jürgen Klopp keinen neuen Vertrag unterzeichnen wollte und ging erst unmittelbar nach meinem Amtsantritt, was der Vorstand mir oft vorgehalten hat.) Seitdem war es nur ein sehr ausgeklügeltes Schauspiel. Ich mag nicht mal Fußball! ;)

 

Nun darfst du den Staffelstab weiterreichen: Welchen FM-Schreiber soll ich für den nächsten Teil der Serie interviewen? Und gibt es eine Frage, die Du ihm stellen möchtest?

Statistical Approach: Wie um alles in der Welt hat er die Zeit, das alles zu machen? Er produziert eine überwältigende Menge an Inhalten.

 

Danke für deine Zeit – und weiterhin viel Erfolg mit Dortmund!

 

Gray bloggt auf realtimefm.wordpress.com und twittert hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.