Team-Guide: Olympique Marseille

FM17 Olympique Marseille

Bonjour! Du willst im Football Manager einen Traditionsverein managen? Einen Verein mit einer schillernden Geschichte und noch schillerenden Charakteren, die diese Geschichte geprägt haben? Um es mit den Worten Pep Guardiolas zu sagen: „Ein schweres Trikot“, welches von Titeln, Triumphen und Tragödien nur so trieft? Dann solltest du einen Blick auf Olympique de Marseille werfen!

Eins vorweg: Falls dir der Sinn nach einem behaglichen Spielstand steht, in dem du in Ruhe einen Verein aufbauen und eine Philosophie etablieren kannst, dann such dir einen anderen Klub …

Zur Erklärung: Immer, wenn ich ein Team für einen Guide ausgewählt habe, starte ich mit diesem mehrere Saves, um unterschiedliche Ansätze zu testen und simuliere (über den „Instant Result“-Button) zwei bis drei Saisons. Was ich im FM17 bei OM erlebt habe, könnte Bücher füllen: in einem Save trotz Meisterschaft entlassen, in einem anderen hat der Verein innerhalb von zwei Saisons dreimal den Besitzer gewechselt (natürlich wurde ich beim dritten Mal ebenfalls entlassen) usw. usw. Endlich habe ich verstanden, warum mal ein Franzose gesagt hat:

„Ich habe gelernt, was ‚Olympique Marseille‘ auf Deutsch heißt: Schalke 04.“

Damit wären wir bei den Startbedingungen:

Mitarbeiter und Infrastruktur

Von der Infrastruktur her ist L’OM passabel aufgestellt, wobei der Jugendbereich sicherlich verbesserungswürdig ist. Die schon vorhandenen Mitarbeiter sind so weit auch okay (wobei du bei den Schlüsselpositionen Sportdirektor, Jugendleiter und Co-Trainer getrost Änderungen vornehmen kannst), dazu ist noch reichlich Platz für neue Kollegen.

FM17 Marseille Einrichtungen

Der Vorstand erwartet einen Mittelfeld-Platz, stellt ca. 16 Mio. Euro als Transferbudget zur Verfügung und schreibt keinerlei Philosophien vor, auch wenn er eine Neigung zum offensiven Spiel hat.

Klingt auf den ersten Blick nicht so schlecht? Täusch dich nicht, denn der aktuelle Vorstand ist einem Verkauf des Vereins keineswegs abgeneigt und korrigiert auch gerne mal (z.B. nach einem Star-Einkauf) das Saisonziel nach oben. Du solltest also genau abwägen, mit welcher Reputation du startest!

Entscheidest du dich für eine geringere Reputation, wird der Druck von Seiten des aktuellen Vorstands nicht so schnell wachsen, dafür könntest du dich für den Fall eines Vorstandswechsels (der oft sehr schnell kommen kann) schon mal mit dem Gedanken vertraut machen, dich demnächst auf Jobsuche zu begeben. Der neue Vorstand will in der Regel einen großen Namen auf der Bank haben. Wählst du hingegen eine höhere Reputation für dein Alter Ego aus, kann es durchaus sein, dass der Vorstand direkt den Titelkampf fordert und da auch nicht mit sich reden lässt.

Der Kader

FM17 Marseille Teambericht

Die gute Nachricht zuerst: der Kader von OM hat keine Baustellen! Nun die schlechte: der Kader ist eine einzige Baustelle (Hallo Titelkampf…)! Zwar gibt es einige Lichtblicke (z.B. Thauvin oder Evra), aber bei den Stammspielern überwiegt die Tristesse. Das einzige,
wovon es viel gibt, ist Durchschnitt. Besonders negativ fällt auf, dass die meisten der Stammspieler nur geliehen sind. Dafür aber – und jetzt kommt ein Pfund, mit dem du wuchern kannst – sind in der Reserve und der U19 viele Talente vorhanden, die mittelfristig eine Rolle im Kader spielen können. Natürlich immer vorausgesetzt, sie bekommen Spielpraxis, Tutoring und das entsprechende Training …

Taktisch ist alles auf ein 4-1-2-3 ausgerichtet, aber auch ein 4-2-3-1, oder ein 4-1-4-1 sind möglich – immer unter der Leitlinie des Vereins: Droit au but! Ob du dabei auf Ballbesitz oder auf schnelles Umschalten setzt, bleibt weitestgehend dir überlassen. Der Kader von Olympique Marseille (endlich mal was positives) sollte durchaus in der Lage sein, beides umzusetzen.

Transfers

Wie oben schon erwähnt, ist die Auswahl der Transferziele davon abhängig, welchen Weg du gehen willst: Für einen direkten Angriff auf die Multi-Klubs aus Monaco und Paris brauchst du, insbesondere in der Defensive, fertige Spieler, die dem Team sofort weiterhelfen (und ggf. auch als Tutoren dienen können). In der Hinsicht sind 16 Millionen dann nicht so sehr viel. Willst du hingegen die jungen Spieler entwickeln, reicht es, den Kader mit ein paar Spielern zu verstärken, die lediglich etwas mehr Breite geben (und auch als Tutoren dienen können) – da sind 16 Millionen dann schon eine Menge.

Der Griff nach den Sternen ist mit Olympique Marseille durchaus möglich – wenn du es schaffst, dauerhaft im Amt zu bleiben :)

 

Titelbild: Hombrey [CC BY-SA 4.0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.