Team-Guide: Dynamo Kiew

FM17 Guide Dynamo Kiew

Wer wie ich in den späten Achtzigerjahren seine Liebe zum Fußball entdeckt hat, wird an drei Namen nicht vorbeigekommen sein: Walerij Lobanowskyj, Dynamo Kiew und „Sbornaja“ (wie die Nationalmannschaften der ehemaligen Sowjetunion genannt wurden). Dazu kommt Oleg Blochin, der mein erster Lieblingsspieler wurde, obwohl ich seine große Phase nicht erlebt habe.

Der Mann mit dem steinernen Gesicht

Lobanowski war Zeit seines Lebens immer ein Trainer, der sehr fortschrittliche Methoden und Spielweisen nutze und so viele andere Trainer nachhaltig beeinflusst hat. Wer ein Beispiel sehen möchte, wie 1988 der „Fußball der Zukunft“ aussah, sollte sich Spielszenen vom EM-Halbfinale Italien–UdSSR ansehen. Ich habe seitdem viele Spiele gesehen, aber keines hat mich so nachhaltig beeinflußt, wie dieses. Die UdSSR zeigen in dem Spiel alles, was heutzutage so gefeiert wird: Klopps Gegenpressing, Peps Tiki-Taka, dazu eine Prise holländischer voetbal totaal.

Auch später, als Lobanowski seine Tätigkeit bei Dynamo Kiew fortsetzte (CL-Halbfinale 1999!) konnte man immer wieder bewundern, wie er spielen ließ. Deshalb möchte ich dich heute bei Dynamo Kiew willkommen heißen, dem erfolgreichsten Klub der Ukraine.

FM17 Dynamo Kiew

Wie in meinem vorherigen Team-Guide zu Ipswich Town sind meine Gedankengänge stets ein „Kann“ und kein „Muss“. Das gilt hier besonders, da man bei Dynamo Kiew
einerseits viele Möglichkeiten hat, auf der anderen Seite aber auch einige Herausforderungen zu meistern sind.

National hui, international pfui?

Vom Vorstand aus gibt es keinerlei Philosophien, die befolgt werden müssen, aber die sportlichen Ziele haben es in sich: es wird nicht weniger als das nationale Double und der Einzug in die Gruppenphase der CL erwartet! Hier wird nun auch deutlich, wo die Herausforderung liegt: national ist Dynamo Kiew – zusammen mit Schakhtar Donezk – das Maß aller Dinge, international allerdings eher ein Leichtgewicht. Als amtierender Meister bist du in der ersten Saison immerhin automatisch für die CL-Gruppenphase qualifiziert und musst somit nicht in der Qualifikation ran.

1. Kader und Taktik

FM17 Dynamo Kiew Kader

Auf den ersten Blick ist Kiew sowohl in der Breite, als auch in der Spitze gut aufgestellt – zumindest für nationale Verhältnisse. Um internationalen Standards zu genügen, muss auf der Position des Rechtsverteidigers etwas getan werden. Angesichts des Budgets ist das aber eher keine Herausforderung.

Taktische Spielwiese …

Auch taktisch sind dir kaum Grenzen gesetzt: Der Kader ist eigentlich gemacht für ein 4-2-3-1, die meisten Spieler sind aber auf mehr als einer Position zuhause. Wenn du es auf Lobanowski-Art mit zwei Viererketten angehen willst, wäre ein 4-4-2 oder ein 4-4-1-1 die erste Wahl. Aber: vielleicht bist du auch einfallsreich wie der „General“ und etablierst eine ganz neue Philosophie? Mykyta Burda würde sich vielleicht als Libero in einem 3-5-2 gut machen … Deiner Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt!

… und Spielweise

Schwieriger ist da schon die Wahl des Stils: eher auf Ballbesitz, mit langen Bällen, tief stehen oder hoch pressen? Da die ukrainische Liga im Normalfall kein Maßstab ist und die Mannschaft den meisten anderen Teams schon aufgrund der individuellen Klasse der Spieler überlegen ist, gilt es hier die Balance zwischen den beiden Welten zu finden.

Ein möglicher Ansatz könnte sein, den Spielern in internationalen Spielen vorsichtigere oder einfachere Rollen zuzuteilen: statt einem Kompletten Flügelverteidiger kommt ein normaler Außenverteidiger zum Einsatz und aus dem Vorgeschobenen Spielmacher wird ein Zurückgezogener etc. Dies hätte vor allem den Vorteil, dass du nicht zwei gänzlich unterschiedlcihe Taktiken einstudieren müsstet.

Scouting

Wenn du dich nach Verstärkungen umschaust, wirst du vor allem in Südamerika und in Osteuropa (Kroatien, Serbien) fündig. Wer schon in Europa spielt, ist meist sehr teuer und nicht unbedingt an einem Wechsel in die Ukraine interessiert. Zudem solltest du wirklich nur Spieler von „außen“ verpflichten, die dir tatsächlich sofort weiterhelfen. Durch die überragenden Trainings- und Jugendeinrichtungen ist dir ein steter Zustrom von einheimischen Talenten sicher und du kannst diese Spieler im Liga-Alltag viel und oft einsetzen. Deshalb gib dein Transferbudget nur für Verstärkungen aus, an „Füllstoff“ und Perspektivspielern für den Kader wird es nicht mangeln.

2. Spieler

Der absolute Top-Star ist Andriy Yarmolenko. Dass er seit mehreren Jahren von halb Europa gejagt wird, sagt wohl genug über ihn aus.

FM17 Kiew Yarmolenko

Ein kommender Star ist der bereits erwähnte Mykyta Burda. Von Haus aus ist er Innenverteidiger, aber auch als DM (oder gar als Libero?) würde er sich gut machen.

FM17 Kiew Burda

Mit Mykola Shaparenko steht zudem ein wahres Juwel und der potentielle Nachfolger für Yarmolenko im Kader. Mit der entsprechenden Förderung sollte er Kiews Spielmacher der Zukunft werden. Für eine bedeutendere Rolle ist es möglicherweise noch etwas zu früh, aber er sollte so häufig wie möglich wenigstens eingewechselt werden.

FM17 Kiew Shaparenko

3. Mitarbeiter

Auch das Team hinter dem Team ist bei Dynamo Kiew bestens aufgestellt. Die freien Lücken (z.B. Co-Trainer) könnt ihr problemlos mit guten Leuten auffüllen. So wäre z.B. Volodymyr Onyschenko eine gute Wahl. Ich versuche in der Regel, so viele Mitarbeiter wie möglich einzustellen, die entweder zu den Fan-Lieblingen bei Dynamo Kiew gehören, oder bei denen Dynamo Kiew ein bevorzugter Klub ist. Kandidaten gibt es da genug: z.B. Yuri Dmytrulin oder Oleg Venglinskyi.

 

Die Ausgangsbasis ist also hervorragend – die Frage ist, was du daraus machst: Kannst du den Verein zu neuen Höhenflügen führen? Werden Talente wie einst Shevchenko den Weg aus Kiew in die bedeutendsten Klubs Europas finden? Oder wirst du der neue Lobanowski, der mit einem neuen Stil die Trainergenerationen nach ihm beeinflusst?

Ich bin gespannt – und freue mich auf deine Kommentare & Fragen :-)

 

Titelfoto: Aleksandr Osipov [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.