Erste Schritte im neuen Verein

FM17 Erste Schritte Football Manager

Die Tinte auf dem Vertrag ist noch nicht getrocknet, schon geht das wenig geruhsame Leben als Fußballtrainer im Football Manager los. Gerade Neulinge können von der Optionsvielfalt des FM überwältigt werden. In diesem Beitrag gebe ich dir einen Einblick in meine ersten Schritte bei einem neuen Verein. Wie im echten Leben kann man mit einer guten (Saison-)Vorbereitung die Grundlage für eine erfolgreiche Spielzeit legen.

Ungeachtet dessen möchte ich betonen, dass es im Football Manager nicht den einen Weg gibt. Es ist wie im richtigen Fußball: Der Erfolg gibt einem Recht – oder auch nicht. Geh die Dinge also gerne nach eigenem Gutdünken an. Ich selbst werde in meinem Hansa-Spielstand, der den Hintergrund für diesen Artikel bildet, manche Gewohnheit beiseite lassen und Neues ausprobieren.

I. Der Verein

In der Regel habe ich mich schon vor der Vertragsunterschrift mit meinem neuen Klub befasst und mir Einrichtungen, finanzielle Situation und die Entwicklung der letzten Jahre angeschaut. Falls nicht, ist spätestens jetzt der Zeitpunkt dafür gekommen.

Der Stand der Einrichtungen verrät mir, ob ich auf die Entwicklung meiner Spieler setzen kann oder ob ich die Mannschaft vor allem durch Transfers verstärken muss.
Schuldenstand und Budgets zeigen mir meinen finanziellen Spielraum. Bei Hansa läuft es wohl auf Jugendspieler, Leihen und ablösefreie Neuzugänge hinaus …

Wichtig zu beachten ist der Anteil von Transfereinnahmen, der dem Transferbudget zugeschlagen wird (d.h. den man danach wieder reinvestieren darf). Gerade bei verschuldeten Klubs ist dieser eher gering – und der Frust groß, wenn das erst nach einem Verkauf auffällt, der eigentlich das Geld für die ersehnte Verstärkung einbringen sollte.

FM17 Finanzen

Die Höhe der reinvestierbaren Transfereinnahmen sollte man sich sicherheitshalber vor dem ersten Verkauf angeschaut haben.

Doch genug der Zahlen. Wie es sich für einen gut geführten Klub gehört, wird der neue Trainer vom Präsidenten in Empfang genommen. Falls gewünscht, kannst du hier Philosophien vorschlagen, nach denen du (nicht) bewertet werden willst. Da Rostock gute Jugendeinrichtungen besitzt und schon ein paar Talente unter Vertrag hat, die in den kommenden Jahren in der ersten Mannschaft stehen sollten, verankere ich das Heranführen junger Spieler direkt als Philosophie. Das erhöht das Vertrauen des Vorstands, wenn ich gemäß der Philosophie handle – und dürfte auch die Zustimmung erhöhen, wenn ich Maßnahmen wie den Ausbau der entsprechenden Infrastruktur anfrage.

FM17 Vereinsphilosophie

Das mit den jungen Spielern findet er gut, der Herr Präsident!

II. Mitarbeiter

Entscheidender für den Arbeitsalltag ist das erste Zusammentreffen mit dem Co-Trainer. Hier weise ich ihm einige Dinge zu, bei denen er mir den Rücken freihalten soll. Wenn ER es denn soll – vielleicht wird er ja noch vor die Tür gesetzt?

Aufgabenverteilung

FM17 Mitarbeiter Aufgaben

Wer macht was?

Unabhängig davon ist meine erste Anlaufstelle nach den Gesprächen die Seite mit den Mitarbeiter-Aufgaben. Der Sportdirektor soll sich um Vertragsangelegenheiten kümmern? Der Chefscout soll bestimmen, wo gescoutet wird? Der Co-Trainer soll sich um die zweite Mannschaft kümmern? Diese soll mit derselben Taktik spielen wie die Erste? Alles kein Problem.

Gerade, falls du neu im FM bist: Hab keine Angst, auf deine Mitarbeiter zurückzugreifen, falls du an einigen Bereichen kein Interesse hast oder dir die Dinge nacheinander aneignen möchtest. Dafür sind die Kollegen ja da.

Tipp: Falls du den FM als Trainer nach deutschem Vorbild spielen möchtest, weise deinem Sportdirektor doch alle Transfer- und Vertragsangelegenheiten zu. So kannst du dich ausschließlich auf sportliche Belange konzentrieren.

In der Regel bevorzuge ich es, die meisten Dinge selbst in der Hand zu haben – nur die Reserve- und Jugendmannschaften vertraue ich einem Mitarbeiter an. Da ich noch keine charakteristische Spielweise entwickelt habe, darf die jeweilige Mannschaft auch nach dem Gusto ihrer Verantwortlichen spielen. Gegebenenfalls soll der Chefscout bestimmen, welcher Talentspäher wo im Einsatz ist – darüber bin ich mir in diesem Fall aber noch nicht sicher.

Neue Mitarbeiter anwerben

FM17 Mitarbeiter Übersicht

Ordentlich, aber noch Luft nach oben: meine Mitarbeiter

Der schöne Überblick über alle Mitarbeiter im Verein verrät mir, wie wir im Vergleich zur Konkurrenz aufgestellt sind. Da nichts über kompetente Mitarbeiter geht, ist der Aufbau des Teams hinter dem Team eine langfristige Aufgabe. Der Vorstand kann sich also auf regelmäßige Besuche einstellen, bei denen ich um die Aufstockung von Personalstellen und -etat bitten werde.

Schlüsselstellen wie Co- und Assistenztrainer versuche ich sofort bestmöglich zu besetzen. Hier ist meist großes Verbesserungspotenzial vorhanden; gerade wenn einige Angestellte mit dem Vorgänger den Verein verlassen haben (bei Spielbeginn nicht der Fall). Dank den Filtern von Keysi Rensi geht die Personalsuche recht schnell von der Hand.

Eine weitere Schlüsselstelle ist der Jugendabteilungsleiter, an dem ich in diesem Fall festhalte. Zu viele Abfindungen will ich mir in der aktuellen Situation nicht leisten. Ich warte die ersten Jugendjahrgänge ab und entscheide dann, ob sein Vertrag verlängert wird oder nicht.

Für Stellen, die ich nicht sofort besetzen muss oder für die ich keine geeigneten Kandidaten finde, schalte ich eine Jobanzeige und warte gespannt auf die Bewerber.

Nachdem die neuen Kollegen im Verein angekommen sind, werden – ganz wichtig! – die Aufgaben verteilt: die Trainer werden Trainingskategorien zugewiesen, Talentsucher erhalten Aufträge.

Ein kleiner, netter Tipp am Rande: Wenn ich den Verein anschaue, klicke ich mich immer kurz durch die Ikonen, Legenden und Favoriten – vielleicht ist ja der ein oder andere dabei, der meinen Mitarbeiterstab sinnvoll verstärken kann. Dass die Fans die Person schon kennen und mögen, kann sich nur positiv auswirken. Bei Hansa Rostock habe ich das Glück, mit Hilmar Weilandt einen passablen Scout mit „Stallgeruch“ einstellen zu können.

FM17 Rostock Weilandt

Der Hilmar, das ist einer von uns!

 

III. Die Spieler

Kommen wir zur Mannschaft. Einen ersten Überblick verschaffe ich mir im Menü „Teambericht“, wo übersichtlich dargestellt ist, wie die Mannschaft in Teilbereichen im Vergleich zum Rest der Liga abschneidet. Auffällige Stärken und Schwächen notiere ich mir als Grundlage für erste Entscheidungen – sowohl was mögliche Neuzugänge als auch die taktische Ausrichtung betrifft.

FM17 Teamvergleich

Die können alles – sogar langsam laufen!

Als Beispiel: Meine Verteidiger bei Hansa Rostock sind in allen Belangen Ligaspitze – allerdings eher von der langsamen Sorte. Ich zücke den Stift: Eine Taktik mit hoher Defensivlinie kommt nicht in Frage.

Übersicht dank Ansicht

Bevor es ins Detail geht, verschaffe ich mir einen groben Überblick über meine Spieler. Da ich gerne alles für mich Relevante auf einen Blick sehe, baue ich mir dazu eine entsprechende Ansicht (View), die ich „Kaderplanung“ nenne. Informationen über Position, Alter, Stärke, Talent, Persönlichkeit, Teamstatus, Vertragslaufzeit und Marktwert sowie einige Statistiken geben mir eine zentrale Anlaufstelle, um vom Tutoring bis zu Vertragsverlängerungen alles steuern zu können. (Wer Interesse hat, kann die Übersicht im Steam-Workshop abonnieren.)

Es können übrigens fast alle im FM vorkommenden Ansichten (Kader, Taktik, Training, Analyse, …) individuell angepasst und gespeichert werden, sodass man sich das Leben wirklich vereinfachen kann!

FM17 Kaderplanung

Alles auf einen Blick – dank individuell angepasster Ansicht

Nun geht es daran, in verschiedener Hinsicht auffallende Spieler zu identifizieren. Dabei lasse ich mir mittels Filter alle Spieler des Vereins (1./2. Mannschaft, U19) in der Übersicht anzeigen. Folgenden Dinge sind mir besonders wichtig:

  • Gehälter: Gibt es Spieler im Verein, die einen (zu) großen Teil des Budgets kosten? Gibt es Spieler, die mehr verdienen, als ihr Teamstatus rechtfertigt?
  • Verträge: Gibt es Spieler, deren Vertrag ausläuft?
  • Stars: Wer sind die potenziellen Leistungsträger? Wo liegen ihre Stärken? Was ist ihre bevorzugte Rolle?
  • Talente: Gibt es Nachwuchsspieler, die schon bereit für die erste Mannschaft sind? (Zweite Mannschaft und Jugendteam durchforsten.)
  • Breite: Wie breit ist der Kader in den Mannschaftsteilen besetzt? Haben wir irgendwo zu viele oder zu wenige Spieler? Lassen sich Lücken durch das Umschulen von Spielern schließen? Drängt sich dadurch eine Formation auf?

Diese Erkenntnisse werden genutzt, um erste Entscheidungen zu treffen. Sollte die finanzielle Situation angespannt sein, kann der Verkauf eines einzigen Topverdieners vielleicht die Situation verbessern.

Laufen – wie bei Hansa Rostock – viele Verträge aus, muss ich Prioritäten setzen, mit wem ich unbedingt verlängern möchte. Wichtig: Ab Januar dürfen auch andere Vereine mit den Spielern sprechen – also möglichst rechtzeitig handeln! Gleichzeitig sollte man selbst solche Transferziele ohne Vertrag für die kommende Spielzeit im Auge haben, die man dann seinerseits anspricht.

IV. Taktik

Mit diesem ersten Überblick geht es erstmals an die Taktiktafel. Die Kaderstruktur deutet oft schon in eine gewisse Richtung (Dreier- oder Viererkette, Ein-Mann-Sturm oder Doppelspitze, Flügel- oder Zentrumsfokus). Beginnend mit den Schlüsselspielern baue ich mir eine erste grobe Taktik zusammen. Während ich die Positionen nach und nach fülle, vergleiche ich immer wieder Spieler, um sie besser kennenzulernen und meine Favoriten herauszupicken.

Mein grundsätzliches Vorgehen beim Erstellen einer Taktik habe ich im Leitfaden „Eine eigene Taktik erstellen – so gehts“ beschrieben.

Da ich es gerne übersichtlich mag, verschiebe ich alle Spieler, denen ich mittel- bis langfristig keine Einsatzchancen einräume, in die zweite Mannschaft und/oder setze sie auf die Transfer- bzw. Leihliste. Spieler, die in der ersten Mannschaft eine untergeordnete Rolle spielen, werden für die zweite Mannschaft einsatzfähig erklärt, sodass sie Spielpraxis sammeln können.

Für den Beginn halte ich die Taktik möglichst simpel. Entscheidend sind die Spielerrollen – erst wenn diese soweit passen, nehme ich ggf. unterstützende Teamanweisungen hinzu. Die meisten jedoch werden nur situativ im Spiel eingesetzt. Unabhängig davon ist das eine Aufgabe, die hier und heute noch nicht abgeschlossen wird – denn entscheidend ist auf dem Platz und da waren wir bislang noch nicht.

Auch hier stelle ich mir eine eigene Ansicht zusammen, die mir am Spieltag die Auswahl meiner ersten Elf vereinfacht.

V. Training

Sofern ich das nicht dem Co-Trainer überlassen habe, widme ich mich als nächstes dem Mannschaftstraining.
In der Regel starte ich mit zwei intensiveren Fitness-Wochen in die Vorbereitung und schwenke dann eine Weile auf Teambuilding um, bevor ich die Saison über hauptsächlich den ausgeglichenen Trainingsplan auf mittlerer Intensität wähle – abhängig von der Anzahl der Spiele. Läuft es nicht so rund, wird auch im Saisonverlauf Teambuilding eingestreut.

Aktuell ist jedoch die Spielvorbereitung am wichtigsten, die entsprechend den maximalen Anteil an der Trainingszeit bekommt und unsere Taktik einstudieren soll.

FM17 Spielvorbereitung

Taktikstudium!

In diesem Fall möchte ich jedoch etwas Neues probieren. Um der Spielklasse Tribut zu zollen, lasse ich die ganze Saison über Fitness trainieren – allerdings auf niedriger Intensität. Ich hoffe, dadurch weitestgehend unbeschadet durch das Jahr zu kommen und außerdem die Spieler etwas robuster zu machen.

Bei einigen Spielern stelle ich zudem schon das individuelle Training ein. Je nach Entwicklung der Taktik und der Rollen, welche die Spieler dann einnehmen werden, ist das aber noch nicht in Stein gemeißelt. Mit der Zeit, wenn man die Spieler besser kennt, werden Stärken und Schwächen gezielter trainiert. Ohnehin wird – gerade bei jungen Spielern – der Fortschritt beobachtet und das Training ggf. angepasst.

Sollte sich eine offensichtliche Kombination aufdrängen, einen Nachwuchsspieler durch ein etabliertes Mitglied der ersten Mannschaft anleiten zu lassen, werden auch schon erste Tutorings veranlasst.

Im Vordergrund steht jedoch das Einstudieren der Taktik. Bis diese perfekt eingespielt ist, wird der Spielvorbereitung (mit dem Fokus Taktik) höchste Priorität eingeräumt. Sofern sich vor meiner Ankunft noch niemand darum gekümmert hat (oder ich das nicht meinem Co aufs Auge gedrückt habe), vereinbare ich noch einige Testspiele – in der Regel zwei pro Woche. Die Spieler sollen schließlich matchfit werden und die Taktik auch in der Praxis erproben …

VI. Start in die Vorbereitung

Nachdem ich all diese Bereiche angesteuert habe, folgt der erste Klick auf „Fortfahren“. In den ersten Tagen und Wochen wird sich noch einiges tun: Mitarbeiter kommen und gehen, bekommen Aufgaben zugewiesen, die Taktik wird anhand der Erfahrungen aus den Tests weiterentwickelt und das neue Angesicht des Vereins nimmt Formen an. Zugegeben: der erste Tag kann einige Zeit in Anspruch nehmen (je nach eigener Akribie und Größe des Vereins mehrere Stunden) – aber je früher diese Weichen gestellt werden, desto früher profitiert man davon.

 

Wie verbringst du die ersten Tage im neuen Verein? Was sind deine Kniffe und Rituale, die du fast mechanisch wiederholst? Lass es uns in den Kommentaren wissen! Ebenso, falls du Fragen hast – ich freu mich drauf :)

10 Kommentare

  • Freut mich, dass die Serie endlich läuft! Werde deinen Blog gespannt verfolgen. :)

  • Gut das es los geht. Bin gespannt wie die ersten Freundschaftsspiele so laufen.

    Terry: „Wie verbringst du die ersten Tage im neuen Verein?“

    Prinzipiell ähnlich wie Du, allerdings ist mein erster Blick immer auf die Mitarbeiter gerichtet. Meiner Erfahrung nach ist da oft der meiste Nachholbedarf: Schlechte Scouts, Trainer, Physios und der Sportdirektor müssen gehen (ich nenne das immer „mit dem eisernen Besen durchfahren). Es gibt immer bessere (teilw. auch preiswertere) zu holen auch in niedrigen Liegen (reputation obscure, lokal). Meistens sind es auch viel weniger angestellt als der Vorstand eigentlich erlaubt.

    Ganz wichtig ist mir auch immer die U19 anzuschauen und nach potentiellen Talenten zu schauen. Manchmal ist einer dabei der sofort in die erste Mannschaft wandert.

    • Danke für deinen Kommentar :)

      Das ist wahr. Daher lasse ich mir bei der Kaderanalyse auch ALLE Spieler des Vereins anzeigen.
      Und bei den Mitarbeitern liegt in der Tat oft einiges brach…

      Grüße Tery

  • Hi Tery
    Bin übers Meistertrainerforum auf Deine Seite gekommen. Absolut klasse; habe schon viel gelernt. Gefällt mir auch optisch sehr gut und ist übersichtlich gestaltet. Werde, solange mich der FM weiter so fesselt, sicher öfter vorbeischauen.
    Wegen der Übersichtlichkeit: dieser Artikel hier, den könnte man doch auch unter „Guides“ oder „Grundlagen“ taggen, oder? Ich hätte ihn darunter gesucht und dann leichter wiedergefunden. nur so eine Idee, vielleicht passt das aber nicht zu Deinem Konzept der Seite.

    • Danke für deinen Kommentar und die Anregung.

      Ich kann gerne die entsprechende Kategorie hinzufügen, das würde dann nur die geplante Aufteilung auf der Startseite zerschießen (ich will, dass alle Artikel dort sichtbar sind) – aber ich schaue es mir mal an :)

      Liebe Grüße und viel Erfolg!
      Tery

      • Nene, lass mal; ich will hier nichts durcheinander bringen. Ich greife meist mit dem smartphone auf Deine Seite zu. Über den Browser am Pc habe ich den Eintrag sofort gefunden.

      • Trotzdem danke für die Rückmeldung, ist immer wichtig sowas zu wissen. :)

  • Von mir auch mal ein Lob… also für die vielen Neueinsteiger und Ex-EAler ist dein Rostock Blog eine sehr gute Hilfe – aber auch für jemanden wie mich der schon ein paar Saisons hinter sich gebracht hat findet immer wieder was interessantes und wirklich hilfreiches. Zudem echt gut geschrieben! Vielen Dank :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.