Der Regisseur von Cannes – Saisonstart 2018/19

cannes_2018-19

Mit dem Schwung des erfolgreichen ersten Jahres startet Commondore in die zweite Saison seiner Football Manager 2018-Story mit dem AS Cannes. Die neue Taktik war entwickelt, der neue Regisseur war in Person von Gillaume Girard gefunden. Was sollte schiefgehen?

Wir Amateure

Gleich zu Beginn der Vorbereitung hatte ich eine richtig bittere Pille zu schlucken: Völlig machtlos musste ich mit ansehen, wie Guillaume Girard zum FC Nantes in die Ligue 1 wechselte. Nicht nur, dass ich ihn zum neuen Gesicht des AS Cannes aufbauen wollte – nein, der Transfer geht natürlich auch ablösefrei über die Bühne.

Dabei hatte das Präsidium um Johan Micoud bereits beschlossen, den Amateuer-Status aufzugeben und den Verein semiprofessionell aufzustellen. Leider war diese Umstellung noch nicht vollzogen, sodass Girard (wie alle anderen) keinen richtigen Vertrag hatte. Ich glaube, mit Vertrag hätten wir ihn noch eine Weile halten können.

Girard_Nantes

Auch wenn die Nachricht ein Schock war, blieb keine andere Wahl: Mund abwischen und weitermachen. An der Art und Weise, wie in der kommenden Saison Fußball gespielt werden soll, werde ich dennoch festhalten. Vielleicht sind die Alternativen zu Girard nicht so talentiert, aber immerhin vom aktuellen Leistungsstand her gleichwertig.

Die Suche nach dem neuen Micoud beginnt also von vorne …

Kadervorstellung

Wie erwähnt hat der Verein den Schritt zum semiprofessionellen Klub vollzogen. Dennoch habe ich erst zwei Spielern einen Vertrag gegeben. In dem einen Fall, um einen weiteren schmerzhaften Abgang zu verhindern; in dem anderen Fall wäre der Neuzugang anders nicht zu bekommen gewesen.

Weitere Spieler laufen gegen Prämien für uns auf – da diese aber sehr gering sind, halte ich sie nicht für erwähnenswert. Solange die Spieler mit den Amateurverträgen zufrieden sind, werde ich mich mit dem Anbieten von Verträgen auch zurückhalten. Man muss das Geld ja nicht mit der Schubkarre unters Volk bringen. Außerdem kann ich mir im Falle eines Angebots für einen Spieler immer noch überlegen, ob ich ihm einen Vertrag anbiete oder ob ich nicht bessere Alternativen auf dem Zettel habe.

Torhüter

Torhueter

Im Tor wird sich fürs erste nichts ändern. Montay hat in der Vorsaison überzeugt und war einer der Garanten für den Aufstieg. Dazu sehe ich ihn auch in den für mich entscheidenden Fähigkeiten im Vorteil gegenüber Portets.

Verteidigung

Verteidiger

Rechtsverteidiger

Fangen wir auf der rechten Abwehrseite an: Hier ist Cerielo weiter der Platzhirsch. Zwar zollt gerade seine Spritzigkeit so langsam dem Alter Tribut, aber das macht er mit seiner mentalen Stärke und Erfahrung wieder wett. Ramos Silva sitzt ihm allerdings im Nacken. Zwar hat sich der Neuzugang aus der Vorsaison bislang noch nicht aufdrängen können, die Vorbereitung macht aber Mut, dass er sich nun in Cannes eingelebt hat. Cerielo sollte sich besser nicht auf seinen Vorschußlorbeeren ausruhen.

Innenverteidiger

In der Abwehrzentrale ist vor dem ersten Spieltag eigentlich nur Neuzugang Genga gesetzt. Er kam ablösefrei vom RC Grasse aus der National 2 Groupe B. Eigentlich ist er der kompletteste unserer Innenverteidiger, stark am und gegen den Ball. Allerdings bereitete mir seine eher geringe Körpergröße von 176 cm am Anfang erstmal Kopfzerbrechen. Die Vorbereitung zeigte dann aber, dass er dieses Manko durch sehr gutes Stellungsspiel vergessen machen kann.

Der Platz neben ihm ist noch offen, hier schlagen sich Gravina und Taillefond um den Vorzug. Kleiner Vorteil Taillefond: Er ist der größte von den Dreien. Forasacco komplettiert die Innenverteidigung. Er kommt aus der U19 in die erste Mannschaft und ist momentan eher aus Mangel an Alternativen im Kader.

In der Innenverteidiung haben wir die (neben Girard) beiden weiteren Abgänge in der Vorbereitung zu verzeichen: Diagouraga wechselte in die Ligue 2 zu Gazelec Ajacco und ich bin gespannt, ob er den Sprung packen oder einen Stammplatz auf der Tribüne erhalten wird. In die National 2 Group A zu Hyeres wechselt Sambake. Ich denke, hier ging es hauptsächlich um das liebe Geld. Anders kann ich mir das sonst nicht erklären, immerhin war er Stammspieler unter mir.

Linksverteidiger

Auf Links bleibt erstmal alles wie gehabt. Gillet gibt das komplettere Paket ab. Zwar hat Carmona auch seine Vorzüge, gerade in Sachen Physis, allerdings ist seine Zielstrebigkeit schon in der Vorsaison ins Bodenlose gesunken. Durch sind wir hier allerdings noch nicht, denn Lommel SK aus der belgischen zweiten Liga hat seine Fühler nach Gillet ausgestreckt. Für eine mögliche Vertragsverlängerung bin ich ziemlich an (und vielleicht über) unsere Grenzen gegangen. In Belgien hat er jedoch die Möglichkeit, sich durchzusetzen und in naher Zukunft erstklassig zu spielen. Wegen der Höhe unseres Vertragsangebots bin ich mir noch unsicher – vielleicht wäre ein Wechsel tatsächlich für alle Beteiligten das beste. Mal schauen.

Mittelfeld

Mittelfeldspieler

Im defensiven bzw. im gesamten Mittelfeld gestaltet sich die Sache relativ einfach für mich. Den Abräumer vor der Abwehr soll Poullain mimen. Er ist der defensiv stärkste Spieler im Mittelfeld. Im zentralen Mittelfeld sind Bangoura und Denis gesetzt. Letzterer profitierte von der Verletzung von Loisel, der noch weitere drei Wochen ausfallen wird.

Lopez-Peralta ist der Mann für alles im Mittelfeld, ein sehr ausgeglichener Spieler, der alle Rollen und Positionen im Mittelfeld einnehmen kann. Ich schätze mich glücklich, einen solchen Spieler im Kader zu haben. Und trotz seines fortgeschrittenen Alters gehört er zu den Spielern, die sich in der letzten Saison weiterentwickelt und einen guten Schritt nach vorne gemacht haben.

Für den Platz des offensiven Mittelfeldspielers, den ich für Girard reserviert hatte, musste ich durch dessen schmerzhaften Abgang hingegen eine neue Besetzung finden. Auch dieses Mal soll der Platz einem Eigengewächs gehören: Le Gal hat dem Winterneuzugang Gambor den Rang abgelaufen. Gambor ist zwar der versiertere Techniker, Le Gal bringt hingegen eine größere mentale Stärke mit. Ich hoffe, dass er dadurch eher einschlägt und sich – mit den Einsätzen in der ersten Elf im Rücken – auf seine technische Weiterentwicklung konzentriert.

Lenzini und Darnet sind verdiente Spieler des Vereins, was auch in der Hierarchie zum Ausruck kommt. Sie konnte und wollte ich nicht einfach absägen. Beide Spieler haben die Fähigkeiten, sich an den Platz und die Spielweise im zentralen Mittelfeld zu gewöhnen. Wir werden es ausprobieren. Auf der anderen Seite würde ich vermutlich kein Gegenangebot abgeben, sollten andere Vereine an die beiden herantreten.

Angriff

Stürmer

Der Sturm ist momentan noch meine größte Baustelle. Grandemange war in der Vorsaison ziemlich weit weg davon, auch nur irgendein Spiel zu machen. Allerdings ist seine Entwicklung im letzten halben Jahr überaus positiv verlaufen. Das hat er auch in der Vorbereitung unterstrichen, wo er unser bester Torschütze war. Hinter ihm wirds aber dünn, wie man sieht, greife ich hier sogar auf einen Probespieler zurück. Allerdings hat Ibouroi genau das selbe Problem wie Gattier: Es mögen beides feine Kicker sein – leider sind aber beide auch sehr verletzungsanfällig. Ibouroi fällt momentan sogar noch drei Wochen aus. Er scheint einen Glasknöchel zu haben, der ihn immer wieder zurückwirft. Gattier wird immer mal wieder umworben. Durch seine ständigen Ausfälle möchte ich ihm aber ehrlich gesagt keinen Vertrag anbieten, der den Verein Geld kostet. Im Angriff wird sich in jedem Fall noch etwas tun müssen, bevor in vier Wochen das Transferfenster schließt.

Blick in die Zukunft

Jugendspieler

Ein kleiner Blick in unseren Nachwuchsbereich: Leider ist Vautier der einzige, der schon spielberechtigt wäre. Zwar konnte ich in den Ligaregeln keine Einschränkungen herauslesen, dennoch kann ich sie aufgrund ihres Alters noch nicht einsetzen, wenn ich sie in den Spieltagskader nominieren möchte. Vor allem über Magne hätte ich mich schon sehr gefreut. Ich hoffe, dass wir durch den Status als semiprofessioneller Verein ein wenig besser für die Entwicklung der Nachwuchsspieler sorgen können.

Vorbereitung

Testspiele

Nach den Erfahrungen der Vorsaison war es eigentlich anders geplant, dennoch habe ich erneut meinen Assistenten die Tests planen lassen. Wie man sieht, hat sich das ausgezahlt. Wir spielten eine sehr gute Vorbereitung und können mit breiter Brust in die Saison gehen. Wenn wir so weiterspielen, werden wir mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben.

Saisonstart

Ergebnisse Saisonstart

Es hätte schlimmer laufen können. Gegen die „normalen“ Teams sind die Spiele recht ausgeglichen, gegen die zahlreichen B-Teams haben wir jedoch noch Luft nach oben. Die knappen Ergebnisse machen mir jedoch Mut, dass wir – sobald wir uns an die neue Liga gewöhnt haben – vielleicht eine erneute Serie starten können.

Tabellarisch stehen wir sehr gut da, wobei das Tableau durchweg sehr eng ist (auch wenn erst acht Spieltage vorbei sind). Wer eine Serie startet, ob positiv oder negativ, steckt sofort mittendrin. Was natürlich auch eine gewisse Gefahr bedeutet.

Spieltag_8

Mit der neuen Taktik bin ich sehr zufrieden. Die meisten Dinge funktionieren so, wie ich mir das vorgestellt habe. Einzig und allein auf der Zehn will es noch nicht laufen. Ich glaube, direkt auf zwei so junge Spieler zu setzen, war nicht die beste Idee. Fürs erste muss ich damit klarkommen. Dennoch sondiere ich den Markt und werde gegebenenfalls im Winter aktiv.

AS Cannes Taktik

Weitere Transfers

Wir haben intensiv gescoutet, ohne wirklich etwas damit zu erreichen. Mangels Alternativen haben wir Testspieler Ibouroi doch im Verein behalten. Möge er lange gesund bleiben. Auch der zweite späte Neuzugang ist Sürmer. Attohoun scheint ein guter Griff gewesen zu sein, er macht vorne bislang ganz schön viel Alarm.

transfers

In Vorbereitung auf die nächste Transferphase suchen wir weiterhin nach einem Stürmer, da sich Gattier quasi bei jedem Ballkontakt verletzt. Auch ein gestandener offensiver Mittelfeldspieler steht wie gesagt auf der Einkaufsliste für unser Scouting.

Fazit

Trotz der bitteren Pille zu Beginn haben wir uns gut in der neuen Liga eingelebt. Die enge Tabelle verspricht eine spannende Saison, in der nach oben und unten alles möglich ist. Umso wichtiger ist es, die verbleibenden Baustellen im Kader zu schließen. Die Suche nach einem neuen Regisseur geht weiter …

 

Zum Abschluss des heutigen Teils möchte ich gerne Danke sagen: 53bast1an, Königsblau, Lupus Immortalis und lehnerbua unterstützen diese Story ungemein – egal, ob es um taktische Fragen, Skingeschichten, Logos oder Feedback geht. Einer der Vier ist immer in greifbarer Nähe.

Ebenso freue ich mich über die bisherigen Kommentare. Wenn du Fragen oder Anregungen zur Story hast, lass es mich gerne wissen :-)

 

Titelbild: Guy Lebègue [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

4 Kommentare

  • Bittere Pille, dass Dir Dein Nachwuchsstar „geklaut“ wurde. Aber Du wirst das Ding schon schaukeln :) Ich bedanke mich erneut für die Erwähnung und stehe auch weiterhin gerne mit Rat und Tat zur Seite.

    • Das Blut, den Schweiß und die Tränen unserer Saves zu vergleichen ist momentan auch das Salz in der Suppe. Auf den Rat komme ich mit Sicherheit wieder zurück ;)

  • Glückwunsch zum Semi-Profi Status, nur kam er für deinen Nachwuchsstar zu spät, jedoch Kopf hoch und weiter Richtung Aufstieg arbeiten. Ich bedanke mich für die Erwähnung, ich stehe dir genauso wie 53bast1an gerne weiterhin für Rat und Tat zur verfügung. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.